Horst Mahler, die Antideutschen und die RAF

Dann geb ich also doch auch noch meinen Senf zum Mahler-Friedmann-Interview dazu (Auch wenn an anderer Stelle zu Recht darauf hingewiesen wurde, dass man sich nicht zu jedem gehypten Scheiss zu Wort melden muss). Ich tu es trotzdem, denn: Bei dem „Senf“ der auf einigen einschlägigen blogs zum Thema abgegeben wurden, ist wieder mal deutlich geworden wie sie funktioniert: Die antideutsche Kritik.

Was ist passiert? Ein Nazis gibt ein Interview und redet dabei Nazi-Scheiss. Er fabuliert von Juden als „Fremdrasse“ und Hitler, leugnet den Holocaust und was weiß ich nicht alles. Offensichtlich lauter Lügen und falsche Aussagen aus dem Mund eines überzeugten Faschisten. Wer würde einem solchen Mann auch nur ein Wort glauben? Welcher Linke würde auch nur einen Pfifferling auf das geben, was ein Nazis zu sagen hat? Einige antideutsche Blogger tun genau das! Sie picken sich einfach die „Rosinen“ aus dem Interview raus, die ihre altbekannten Thesen zu untermauern scheinen. Ein Beispiel:

Denn der Erkenntnisgewinn aus der Unterhaltung tendiert gegen null. Von Interesse – wenn auch nicht wirklich neu – sind allenfalls Mahlers Ausführungen zu den Kontinuitäten in seinem biografischen Werdegang vom führenden RAF-Mitglied zu einem der bekanntesten deutschen Rechtsradikalen und der diesbezüglichen Rolle des Antisemitismus.
[ [Lizas Welt]

Was ist der Sinn der Übung? Den angeblichen Beweis vorzulegen, die RAF als solche sei immer schon „antisemitisch“ gewesen. Um das seltsame Bedürfnis nach Denunziation zu befriedigen wird ausgerechnet ein wirrer Nazi als Kronzeuge herangezogen. Interessant zu wissen wäre jetzt natürlich, ob der blog-Autor auch den ganzen anderen Mist glaubt, der in dem Interview vertreten wurde!?!


1 Antwort auf “Horst Mahler, die Antideutschen und die RAF”


  1. 1 Juli 09. November 2007 um 21:37 Uhr

    da hat einer schläu aufgepasst…

    wobei ich dem interview tatsächlich einen erkenntniswert zubilligen würde. an ihm ließe sich m.e. wunderbar abprüfen, ob etwa die antisemitismus-thesen von postone stimmen. mein tip: ja!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.