Yankees raus

Ist mir schon ein bißchen peinlich wie textsicher ich noch bin… Sehenswerte Bilder-Zusammenstellung in dem selber gemachten Video dazu. Vor allem das „Bush raus aus Deutschland“-Plakat finde ich faszinierend… Unterm Strich wohl eher eines der dooferen Lieder von Slime.


2 Antworten auf “Yankees raus”


  1. 1 Schatten.kontrastieren 15. November 2007 um 18:20 Uhr

    Abgründe…

  2. 2 Besserscheitern 16. November 2007 um 11:06 Uhr

    Karl Marx on topic:

    „Krieg den deutschen Zuständen! Allerdings! Sie stehn unter dem Niveau der Geschichte, sie sind unter aller Kritik, aber sie bleiben ein Gegenstand der Kritik, wie der Verbrecher, der unter dem Niveau der Humanität steht, ein Gegenstand des Scharfrichters bleibt. Mit ihnen im Kampf ist die Kritik keine Leidenschaft des Kopfs, sie ist der Kopf der Leidenschaft. Sie ist kein anatomisches Messer, sie ist eine Waffe. Ihr Gegenstand ist ihr Feind, den sie nicht widerlegen, sondern vernichten will. Denn der Geist jener Zustände ist widerlegt. An und für sich sind sie keine denkwürdigen Objekte, sondern ebenso verächtliche, als verachtete Existenzen. Die Kritik für sich bedarf nicht der Selbstverständigung mit diesem Gegenstand, denn sie ist mit ihm im reinen. Sie gibt sich nicht mehr als Selbstzweck, sondern nur noch als Mittel. Ihr wesentliches Pathos ist die Indignation, ihre wesentliche Arbeit die Denunziation.“
    (quelle: http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.