Deutscher Fußballprofi feiert im Hitler-Kostüm

Neues vom Hitler (15). Aufregung um den Hitler jetzt auch in Australien:

Andre Gumprecht, dessen sportlichen Meriten sich in Deutschland auf 27 Zweitligaspiele für Wattenscheid 09 beschränken, war als Adolf Hitler verkleidet zu den Feierlichkeiten erschienen. Neben dem signifikanten Oberlippenbärtchen hatte sich der 33-Jährige mit einer braunen Uniform und schwarzen Reitstiefeln ausstaffiert. Ungeniertposierte er so für die Fotografen. Ein Eklat, der prompt die Medien erregte. Zumal die Mariners mit Miron Bleiberg einen jüdischen Sportdirektor haben. [Die Welt (Erwachsenenausgabe)]

Das Fußballprofis im allgemeinen nicht die hellsten Leuchten sind, ist eines dieser Klichees die man gerne glaubt. Aber in so ein Fettnäpfchen zu treten hätte ich nicht mal dem Lothar zugetraut.
Der Kommentar des Spielers zu dem Vorfall gegenüber der „Welt“:

„Ich bin am Boden zerstört, es tut mir leid. Wir sollten als Verkleidung etwas wählen, mit dem man verbunden werden kann. Als Deutscher im Ausland wird man oft als Nazi oder Hitler bezeichnet, weil es das einzige ist, was die Leute über das Land wissen. Deshalb habe ich diesen schlimmen Fehler gemacht.“ Gerade als Ostdeutscher habe er in der Schule viel über die Naziherrschaft gelernt, erklärte Gumprecht.


1 Antwort auf “Deutscher Fußballprofi feiert im Hitler-Kostüm”


  1. 1 Nachdenklich 28. Februar 2008 um 15:38 Uhr

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.